Kostenlos im Internet: Das Musée du Louvre ermöglicht virtuellen Rundgang

Die Coronapandemie hat für viele das Reisen erschwert. Das merken auch jene kulturelle Einrichtungen, die bei Touristen beliebt sind. Auch die Besucherzahlen des Musée du Louvre in Paris hatten sich zuletzt stark reduziert. Nun ist es allerdings möglich, die Sammlungen virtuell zu sichten.

Das Museum stellte in einer Pressemitteilung nicht nur seine neue Webseite sondern auch eine weitere Plattform vor, die das genauere Betrachten aller Kunstwerke des Kunsthauses ermöglicht. Dabei kann man nicht nur nach einzelnen Ausstellungsstücken suchen, sondern sie auch thematisch oder nach Abteilungen sortieren. Darüber hinaus kann man über eine interaktive Karte die Räumlichkeiten des Museums erkunden oder sich auf einen zukünftigen Besuch vor Ort in Frankreich nach der Pandemie vorbereiten. Das Louvre will die Datenbank regelmäßig mit Inhalten aktualisieren und Forschungsfortschritte einbeziehen. Derzeit gibt es 482.000 Einträge.

Screenshot von der virutellen Plattform des Musée du Louvre
(https://collections.louvre.fr/en/plan)

Der Direktor des Musée du Louvre Jean-Luc Martinez ist sich sicher, dass durch das digitale Angebot noch mehr Interessenten die Sammlungen vor Ort sichten wollen: „Zum ersten Mal kann jeder von einem Computer oder Smartphone aus kostenlos auf die gesamte Sammlung von Werken zugreifen, egal ob sie im Museum ausgestellt wird, sich als Leihgabe woanders oder gar im Lager befindet. Das atemberaubende kulturelle Erbe des Louvre ist jetzt nur noch einen Klick entfernt!“

Die virtuelle Plattform kann unter https://collections.louvre.fr/en/ besucht, der virtuelle Plan unter https://collections.louvre.fr/en/plan abgerufen werden.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.